Ein Blick in die Entstehung unserer Anlage...

                             

 

Am Ende des Jahres 1970 stellten immer mehr Beschäftigte der DR des Dienstortes Erfurt bei der Abteilung Recht der Reichsbahndirektion Erfurt den Antrag auf Bau von Eigentumsgaragen. Von Seiten der Abteilung Recht wurde uns die Trasse des Gleiskörpers Erfurt- Nord Marbach in Aussicht gestellt.

Durch die Entscheidungsträger der Stadt und des Bezirkes Erfurt wurden die Verantwortlichen für den Bau der Garagen Anfang März 1981 informiert, dass 81 Garagen auf dem Gelände des Anschlussgleiches Erfurt-Nord Marbach gebaut werfen dürfen. Der Standort der Garagen wurde uns vorgegeben.

Mit einer Eigenleistung von 250 Stunden und der Zahlung von 2000 Mark der DDR erfolgte die Übergabe der Garagen Anfang Oktober 1981. Zur Sicherstellung von Maschinen, Geräten und Materialen wurden 2x 20-Fuss Container gekauft und auf dem Gelände aufgebaut.

Im Jahre 1982 wurde der Garagenkomplex um 25 und im Jahre 1983 um 20 Garagen erweitert. Verantwortlich für die 25 Garagen war Herr Günter Stein und für die weiteren 20 Garagen Herr Barthel.

Die erforderlichen Standortgenehmigungen wurden durch die Herren Buchröder und Kretschmer bei den staatlichen Institutionen eingeholt. In der zu erwartenden Genehmigung zum Bau der Garagen wurden die erforderlichen Materialen besorgt und im Hof der HBM eingelagert. Die notwendige Anbindung der Garagen durch eine Strasse erfolgte zeitgleich mit dem Bau der Garagen. Die Technik stellte uns das KBW Erfurt zur Verfügung. Noch fehlende Materialen wurden durch operative Entscheidungen auf dem Garagengelände getroffen.

Bis zur Bildung einer Führung der Garagengemeinschaft im Jahr 2007 war Herr Kretschmer zuständig, ab 2007 durch einen Vorstand.

 

Wir danken unserem Ehrenmitglied Horst Kretschmer für den Blick in die Vergangenheit